Accessu

The future of work

on
18. Oktober 2018

Die Zukunft der Arbeit liegt in fortschrittlichen On-Demand-Formaten wie Uber und TaskRabbit, in einer flexiblen Planung und in Online-Talent-Plattformen. Aber vor allem liebt die Zukunft der Arbeit bei uns! Während Unternehmen versuchen, die Mitarbeiter zufrieden zu stellen, werden mobile Mitarbeiter, weltweite Pendlerfahrten und staatlich vorgeschriebene Lebenshaltungskosten zur Norm. Wie wird sich die traditionelle Arbeit bei all diesen bevorstehenden Veränderungen anpassen? Wie wird die „future of work“?

 

Immer mehr der Beschäftigten werden zu Freiberuflern. Aber was hat uns zur Freelancer-Generation gemacht? Vieles davon hat mit den Zielen, Werten und Grundüberzeugungen unserer Generation zu tun. Wir bemühen uns immer die Kontrolle über unseren Karriereweg zu haben und einen guten Job bei einem netten Arbeitgeber zu finden. Wir wollen persönliches und berufliches Leben verbinden, um Flexibilität und Schnelligkeit für uns zu ermöglicht.  Mit zunehmendem Alter der Generation und zunehmender Akzeptanz von Freelancern kann diese Zahl nur noch steigen.

 

Onlinework

Uber, TaskRabbit, Angie’s List, sogar LinkedIn – diese Online-Talent-Plattformen helfen Menschen, sich mit den richtigen Arbeitsmöglichkeiten zu verbinden und ermöglichen es Arbeitslosen, wieder zu arbeiten. Diese führen auch das Konzept der On-Demand-Mitarbeiterbeteiligung ein. Wie bei traditionellen Freelancern würde die Mitarbeiterbeteiligung es Unternehmen ermöglichen, Mitarbeiter nur bei Bedarf einzusetzen, was den Unternehmen Geld spart.

 

Unternehmen profitieren von Online-Talent-Plattformen, weil sie es ihnen ermöglichen, schnell und effizient neue Talente zu gewinnen. Die Arbeitnehmer profitieren davon, dass sie für mehrere Unternehmen gleichzeitig arbeiten können und so ständig ihr Interesse wecken und gleichzeitig die Kontrolle über ihre Karriere behalten – wenn die Arbeit schlecht ist oder die Bezahlung unzureichend ist, können sie theoretisch einfach in ein anderes Unternehmen wechseln.

 

 

Mobile Management – future of work

 

Seit 2009 ist die durchschnittliche Zahl der mobilen Mitarbeiter oder Telearbeitnehmer um 50% gestiegen, und die Unternehmen beherbergen nun mehr mobile Mitarbeiter als je zuvor. Mit der Entwicklung des Geschäftsmodells einer Organisation von multinational über international bis global wird die Telearbeit bis 2020 zur Norm, und der Umzug für die eigene Karriere wird obsolet.

 

Wird die Generation X jemals in den Ruhestand gehen können? Weltweit erhöhen die Länder ihr staatlich vorgeschriebenes Rentenalter, um die alternde Bevölkerung zu unterstützen, und die Generation X trägt die Hauptlast der Veränderungen. Im Vereinigten Königreich wurde kürzlich angekündigt, dass das Rentenalter bis 2035 auf ganze 70 Jahre angehoben wird, und diejenigen, die nach 1965 geboren wurden, werden gezwungen sein, bis mindestens zu diesem Alter zu arbeiten. Mit zunehmendem Alter der Bevölkerung werden mobile Mitarbeiter, On-Demand-Mitarbeiter und gemeinsame Mitarbeiter für die Mitarbeiterbindung von entscheidender Bedeutung sein, da eine ältere Erwerbsbevölkerung aufgrund gesundheitlicher und körperlicher Probleme flexible Arbeitsbedingungen benötigt.

 

 

 

Quellenverzeichnis:
 https://www.wgsn.com/ (11.10.2018)
Alle Angaben ohne Gewähr.
TAGS
RELATED POSTS

LEAVE A COMMENT